Allgemeine Auktionsbedingungen / Informationen

 

1. Veranstalter
Der Berner Pferdezuchtverband, Agroscope, Schweizer Nationalgestüt und der Schweizerischer Freibergerverband SFV sind die Organisatoren (auch: der Veranstalter) der ersten Online-Elitefohlenauktion FM (Freiberger). Ein Organisationskomitee ist für die Durchführung der Auktion verantwortlich. Die Organisatoren sind weder Käufer noch Verkäufer von FM-Fohlen. Sie sind lediglich die Organisatoren der Veranstaltung und fungieren ausschliesslich als Vermittler zwischen Käufer und Verkäufer.


2. Zulassung  
Die Teilnahme an der Auktion steht allen im Jahr 2020 geborenen FM-Fohlen offen. Die registrierten Fohlen werden aus 8 Selektionsplätzen ausgewählt und von einer Jury bewertet. Die Vorauswahlen finden an den folgenden Daten und Orten statt: 
29. Juli: Tavannes, Saignelégier und Damvant
30. Juli: Avenches, Zauggenried und Balsthal
31. Juli: Schönholzerswilen 
 
An den Tagen nach den Vorauswahlen werden die Eigentümer der registrierten Fohlen per E-Mail über die Selektion ihrer Fohlen für die Nationale Elitefohlenauktion FM 2020 informiert. Die Eigentümer der selektierten Fohlen verpflichten sich, ihre Fohlen im Rahmen der Auktion und damit über die Auktionsplattform zu verkaufen. Es ist ihnen untersagt, die selektierten Fohlen über einen anderen Kanal zu verkaufen.

Eine vom Eigentümer unterzeichnete Bescheinigung über den Gesundheitszustand des Fohlens ist online verfügbar und kann von potenziellen Kunden eingesehen werden. 


3. Gestaltung und Abwicklung der Online-Auktion
3.1 Anmeldung (Registrierung) und Benutzerkonto
Nur natürliche oder juristische Personen, die sich beim Veranstalter registriert haben, dürfen an einer Online-Auktion teilnehmen. Bei der Eröffnung der Anmeldung müssen alle Fragen, die der Veranstalter im Anmeldeformular stellt, korrekt beantwortet und die angeforderten Kopien beigefügt werden. Eine Registrierung kann jederzeit ohne Angabe von Gründen in der Rubrik "Meine Registrierung löschen" auf unserer Internetplattform gelöscht werden; in diesem Fall werden alle registrierten Daten endgültig gelöscht, es sei denn, sie sind für ein laufendes Bietverfahren oder die Abwicklung eines bereits getätigten Kaufs erforderlich. In diesem Fall werden die Daten erst dann gelöscht, wenn endgültig ausgeschlossen ist, dass die Daten noch benötigt werden. 

Repräsentation und zivile Kapazität
(a) Natürliche Personen können sich nur dann zur Nutzung registrieren lassen, wenn sie volljährig und handlungsfähig sind.
(b) Natürliche Personen, die befugt sind, eine juristische Person zu vertreten, müssen benannt werden.
(c) Registrierte Benutzer erhalten ein Passwort. Jeder Benutzer ist verpflichtet, das Passwort geheim zu halten.

3.2 Ablauf der Internet-Auktion
(a) Die Online-Auktion beginnt mit einem vom Verkäufer auf der Plattform abgegebenen Gebot, das den Mindestpreis nennt, zu dem er bereit ist, sein Fohlen zu verkaufen. Die Veröffentlichung eines Gebotes auf den Verkauf eines Fohlens stellt ein verbindliches Angebot des Verkäufers auf Abschluss eines Kaufvertrages zwischen ihm und dem Meistbietenden am Ende der Auktionsperiode, d.h. am 19. September 2020 um 21.00 Uhr, dar. In der Anzeige wird der Auktionszeitraum auch durch den Hinweis "Ende der Auktion" definiert. Wird allerdings innerhalb der letzten 5 Minuten der Angebotsdauer ein Gebot abgegeben, so schliesst die Auktion 5 Minuten nach Eingabe des letzten Gebots. Nur das höchste Gebot wird vom Verkäufer akzeptiert, wenn es von einem Bieter innerhalb des angegebenen Gebotszeitraums gemäss den Bestimmungen dieser Allgemeinen Auktionsbedingungen tatsächlich abgegeben wird.

b) Gebote können nur über die auf der Plattform installierte Funktion für registrierte Bieter und nur online abgegeben werden. Anderweitig eingereichte Angebote werden nicht berücksichtigt, auch wenn sie während der Einreichungsfrist beim Organisator eingehen. Angebote eines Bieters, der nicht erklärt hat, dass er die Gültigkeit dieser Allgemeinen Auktionsbedingungen akzeptiert, und der die Stornierungsbedingungen nicht kennt, werden ebenfalls nicht angenommen. Eingereichte Gebote werden nur dann berücksichtigt, wenn sie vor Ende der Auktion beim Veranstalter eingegangen sind. Die Übermittlung erfolgt auf Risiko des Bieters.

c) Bevor ein Gebot abgegeben wird, wird der Inhalt des Gebots, einschliesslich der Daten des Kunden, auf einer Präsentationsseite zusammengefasst. Der Bieter kann sein Gebot auf dieser Seite mit Hilfe der dafür vorgesehenen Änderungsfelder korrigieren. Durch Anklicken der Schaltfläche "Angebot abgeben" unterbreitet der Bieter dem Veranstalter ein verbindliches Gebot für den Abschluss eines Kaufvertrages. Nach der Gebotsabgabe erhält der Bieter eine vom Organisator automatisch generierte E-Mail, die den Eingang des Gebots bei uns bestätigt und Einzelheiten zum Gebot enthält (Eingangsbestätigung). Diese Empfangsbestätigung stellt keine Vertragsannahme dar, sondern lediglich eine Bestätigung der Teilnahme an der Auktion mit dem abgegebenen Gebot. Der jeweilige Bieter ist bis zum Ende der Gebotsfrist an das abgegebene Gebot gebunden, solange nicht eine andere Person überboten hat. Der Kaufvertrag über das zur Auktion gestellte Fohlen wird am Ende der Bietzeit automatisch mit dem Bieter abgeschlossen, der das höchste Gebot abgegeben hat.

(d) Ein Gebot des potenziellen Käufers muss dem vom Verkäufer festgelegten Mindestbetrag entsprechen, der in der Anzeige angegeben wird, und wenn nicht, muss es mindestens 100 CHF höher sein als das Gebot des vorherigen Bieters. Der Bieter wird per E-Mail oder auf einem anderen geeigneten Weg auf der Internetplattform darüber informiert, dass sein Gebot angenommen oder überboten wurde. 

e) Der Inhalt des abgeschlossenen Vertrages bestimmt sich nach der Beschreibung des Pferdes durch den Verkäufer, wie sie in dem auf der Plattform veröffentlichten Gebot ersichtlich war, und nach den zwischen den beiden Parteien vor dem Vertragsabschluss getroffenen Vereinbarungen.

f) Benachrichtigung über den Vertragsabschluss: Der Bieter, der am Ende der Auktion das höchste Gebot abgegeben hat, wird per E-Mail benachrichtigt. Der Eingang der Mitteilung stellt eine Bestätigung des bereits abgeschlossenen Kaufvertrages dar und ist keine zusätzliche Voraussetzung für dessen Abschluss. Bieter, die nicht das höchste Gebot abgegeben haben, werden nicht benachrichtigt. Das höchste Gebot wird unmittelbar nach Ablauf der Gebotsfrist einfach anonym auf der Plattform angezeigt. Die Mitteilung an den Käufer enthält eine Vertragsbestätigung, in der der Inhalt des Vertrages wiedergegeben ist.

g) Wir haben das Recht, nach eigenem Ermessen Bieter für Fohlenauktionen für einen bestimmten Zeitraum oder generell auszuschliessen. Dies ist nur zulässig, wenn gute Gründe vorliegen, die der Fortsetzung oder Aufnahme eines Rechtsverhältnisses mit der betroffenen Person entgegenstehen.

h) Der Organisator kann eine Auktion jederzeit vor Ablauf der Bietungsfrist annullieren, wenn gute Gründe vorliegen, insbesondere bei Systemausfällen. Die Entscheidung, die Auktion zu annullieren, wird auf der Internet-Plattform unter Angabe des Grundes in Stichworten bekannt gegeben. Bereits eingereichte Gebote werden nicht berücksichtigt. Der Organisator informiert die Parteien über die mögliche Verschiebung oder völlige Annullierung der Auktion. 

i) Der Organisator unterhält während der laufenden Auktion eine Telefonleitung und ist innerhalb der auf der Internetplattform angegebenen Fristen erreichbar, wobei die dort angegebenen Kosten vom Anrufer zu tragen sind. Diese Hotline wird nur für die Behandlung von Abwicklungsproblemen und nicht für die Entgegennahme von Geboten genutzt. Die Hotline wird nicht dazu benutzt, Versprechen oder Vereinbarungen irgendwelcher Art zu machen.


4. Rechte und Verantwortlichkeiten
Der Veranstalter tritt lediglich als Vermittler zwischen Käufer und Verkäufer auf. Der Veranstalter, seine Vertreter, Angestellten und Hilfspersonen haften in keiner Weise für die Risiken, die mit der Verhandlung und dem Abschluss von Geschäften verbunden sind, und auch nicht für daraus entstehende Schäden.

Die Organisation schliesst ihre Haftung für direkte oder indirekte Schäden aus, die Internetnutzer und andere Nutzer der Plattform in welcher Eigenschaft auch immer erleiden könnten. Insbesondere übernimmt der Veranstalter keine Verantwortung für eine mögliche vorübergehende Nichtverfügbarkeit seiner Plattform, für den Ausfall einiger oder aller Funktionen seiner Plattform oder für deren Fehlfunktionen. Ebenso übernimmt der Veranstalter keine Garantie dafür, dass die von der Plattform verwendete Systemzeit mit der offiziellen Zeit übereinstimmt. 

Am Ende der Auktion übergibt der Veranstalter beiden Parteien einen Kaufvertrag in Papierform, damit die Parteien einen schriftlichen Nachweis über den Abschluss des so geschlossenen Kaufvertrages haben. Die Unterzeichnung des Vertrags ist keine Bedingung für die Gültigkeit des Verkaufs. Alle Rechte und Pflichten, die sich aus der Kauftransaktion ergeben, betreffen ausschliesslich den Verkäufer und den Käufer. Der Verkäufer haftet für eventuelle Mängel. Es gelten die Bestimmungen über den Verkauf im Tierhandel (Art. 198 ff. und 202 des Schweizerischen Obligationenrechts). 


5. Einzelheiten des zu versteigernden Fohlens
Die auf der Auktionsplattform des Veranstalters zur Versteigerung angebotenen Fohlen werden mit folgenden Informationen angeboten:

Name des Fohlens, Geschlecht, Alter, Farbe, Fotos, Video, Stammbaum.

Die vorstehenden Angaben stellen lediglich eine Beschreibung des Auktionsgegenstandes dar, der Veranstalter garantiert keine entsprechende Qualität und die Angaben stellen nicht den Inhalt einer Qualitätsvereinbarung über den zukünftigen Kaufvertrag dar.

Darüber hinaus wird auch das Mindestgebot (in CHF) für das im Internet versteigerte Fohlen angegeben.

Eine vom Eigentümer unterzeichnete Bescheinigung über den guten Gesundheitszustand des Fohlens ist online verfügbar und kann von potenziellen Kunden eingesehen werden. Die Fohlen werden als "gesund und umgänglich" verkauft. Für versteckte Mängel des versteigerten FM-Fohlens haftet der Verkäufer nach den gesetzlichen Bestimmungen (Art. 198 ff. und 202 OR).

Zusätzlich ist für das in der Internet-Auktion platzierte Fohlen das Mindestgebot in SCHWEIZER FRANKEN angegeben.


6. Preise und Zahlungsbedingungen
Für die Inanspruchnahme der vom Auktionsveranstalter eingerichteten Dienstleistungen zahlt der Verkäufer eine Grundgebühr von 200 Franken pro Fohlen. Dieser Beitrag ist in allen Fällen fällig, auch wenn das Fohlen nicht verkauft werden sollte.

Nach Abschluss der Auktion (19. September ab 21.00 Uhr, siehe Punkt a)) und dem Abschluss des Vertrages wird der Kaufvertrag per E-Mail an den Käufer geschickt. Der Käufer unterzeichnet den Kaufvertrag und sendet ihn an den Eigentümer zurück (mit einer Kopie an den Berner Pferdezuchtverband). Der Käufer bezahlt den Kaufpreis per Banküberweisung innerhalb von fünf Tagen. Die Bankverbindung des Eigentümers des Fohlens sowie der Kaufvertrag werden dem Käufer vom Berner Pferdezuchtverband per E-Mail zugestellt. 

Wenn der Käufer das Fohlen nach dem Verkauf und innerhalb von 5 Tagen nicht bezahlt, hat der Verkäufer das Recht, die Übergabe des Fohlens an den Käufer zu verweigern, bis der Kaufpreis vollständig bezahlt ist.


7 Abholung des Pferdes / Erfüllungsort / Gefahrenübergang
Mit Abschluss des Kaufvertrages geht das Risiko auf den Käufer über, auch wenn das Fohlen zunächst in der Obhut des Züchters bleibt. Auf Wunsch des Käufers verpflichtet sich der Verkäufer des FM-Fohlens, das Fohlen bis zum 15. Oktober 2020 unentgeltlich zu behalten. Aussergewöhnliche Kosten, insbesondere Kosten im Zusammenhang mit dem Tierarzt, sind während dieser Zeit vom Käufer zu tragen. In dieser Hinsicht ist Artikel 185 OR anwendbar. 

Der Züchter wird den Käufer informieren, wann und wo das Fohlen abgeholt werden kann. Zu diesem Zweck werden ihm die Kontaktdaten des Käufers mitgeteilt. Der Züchter schickt die Abstammungspapiere/Pass des Fohlens an den Käufer, sobald der Kaufpreis bezahlt ist. In jedem Fall wird das Fohlen erst nach vollständiger Bezahlung abgegeben. Der Verkäufer hat das Recht, das Fohlen bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises und der Kosten zu behalten. 

Der Transport des FM-Fohlens geht zu Lasten des Käufers.


8. Datenschutz
Wir sammeln und speichern Kundendaten, die für die Geschäftsabwicklung notwendig sind. Bei der Verarbeitung der persönlichen Daten des Kunden halten wir uns an die gesetzlichen Bestimmungen. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung auf unserer Website. Auf Anfrage erhält der Kunde jederzeit Auskunft über die über ihn gespeicherten personenbezogenen Daten.


9. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Dieser Vertrag sowie der Kaufvertrag zwischen dem Käufer und dem Verkäufer unterliegen schweizerischem Recht unter Ausschluss des Wiener Übereinkommens vom 11. April 1980 über Verträge über den internationalen Warenkauf. Für alle Streitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem abgeschlossenen Kaufvertrag sind die ordentlichen Gerichte am Wohnsitz / Sitz des Verkäufers zuständig. Für alle Streitigkeiten zwischen dem Käufer oder Verkäufer und dem Veranstalter sind die Gerichte der Stadt Bern zuständig.

 

Avenches, August 2020